Sonntag, 23. Juli 2017

Buntes Gemüse-Risotto mit Feta auf Spinat

Das ist mein erstes Gericht, was ich in der neuen WG gekocht habe. Na ja, ich habe vorher auch schon einige Sachen gekocht wie die gerösteten Auberginen mit Tomatensugo, Kartoffel-Gemüse-Pfanne, Wassermelonen-Pizza oder Spinat-Feta-Muffins.

Tja und mit der Deko ist es deshalb bei diesem und den folgenden Rezepten eher sehr schlicht gehalten, weil ich hier zurzeit sehr sparsam ausgestattet was Dekokram betrifft :/ 
Aber das hindert mich zum Glück nicht daran, trotzdem drei; vier Fotos zu machen um das Rezept mit Euch zu teilen! :)

Dieses Gericht ist auch wieder ein klassisches Rumfort-Rezept, d.h. alles was rumsteht und fort musste ;) Zucchini, die Mama mir aus dem eigenen Garten mitgebracht hat, als sie mich besucht hat, dann eine Paprika, Feta vom Vortag und frischer Babyspinat.
Zutaten für eine große Portion:
60 g Risottoreis
1 kleine Zucchini
1/2 rote Paprika
1 Zwiebel
1 EL Olivenöl
Salz & Pfeffer
50 g Feta
ca. 300 ml Gemüsebrühe

150 g frischer Babyspinat
1/2 rote Paprika
1/2 EL Olivenöl
frischer Basilikum

Zubereitung:
Zuerst die Zwiebel abziehen und in Öl anschwitzen. Zucchini waschen, Enden entfernen und in Würfel schneiden. Paprika waschen, Strunk entfernen. Eine Hälfte in hauchdünne Streifen schneiden (die kommen zum Spinat). Die andere Hälfte der Paprika in kleine Stückchen (so groß wie die Zucchini). Diese Stückchen der Paprika und Zucchini zu den Zwiebeln geben und einige Minuten anschwitzen. Anschließend den Risottoreis zufügen und nochmal kurz anrösten. Alles mit der Hälfte der Brühe ablöschen. Alles immer wieder gut umrühren und wenn kaum noch Flüssigkeit da ist, mehr Brühe zufügen. Mein Risotto hat nur 15 Minuten gedauert. Zum Schluss die Hälfte des Feta unterrühren
Kurz vor Ende der Garzeit (ca. 5 Minuten) des Risottos in einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und den Spinat zufügen. Wenn dieser zusammengefallen ist, die Paprikastreifen zufügen und einige Minuten andünsten.

Alles auf einen Teller verteilen: Zuerst den Spinat, dann das Risotto und zu guter Letzt den restlichen Feta und etwas Basilikum obendrauf geben.
Lass es dir schmecken!
Print Friendly and PDF

Dienstag, 18. Juli 2017

Herzhafte Arme Ritter: Caprese-Sandwich

Wenn ich mal so richtig ausgehungert aus der Uni komme oder einen langen Tag in der Bib hatte, muss es auch bei mir schnell gehen. Da mag ich noch nicht mal schnippeln, was sonst immer etwas Meditatives hat ;)
Wenn der Kühlschrank Mozzarella & Brot hergibt (Tomaten habe ich in der warmen Jahreszeit eigentlich immer), dann gibt es zum Beispiel dieses Caprese Sandwich. Der Aufwand ist minimal. Ich habe noch nie die Zeit gemessen, aber in 10 Minuten sollte das hier machbar sein. Ei aufschlagen und mit Milch verrühren, Brot eintunken und mit Tomate und Mozzarella belegen. Alles kurz anbraten und schon hat man eine sättigende Mahlzeit.
Obendrein ist das Rezept eine gute Möglichkeit trockenes Brot loszuwerden. Durch das Eintunken in die Eiermilch und das anschließende Braten wird es angenehm knusprig und schmeckt nicht mehr altbacken. Am besten funktioniert hier Toastbrot, weil es weicher ist. Da ich aber nie Toastbrot zuhause herumfliegen habe, nehme ich immer das Brot, welches ich gerade da habe. Das kann mal Kartoffelbrot sein, mal ein einfaches Dinkelbrot.

Wer einen Sandwich-Maker hat, kann das Sandwich natürlich auch darin braten, dann hält es auch besser zusammen!
Sättigend - Schnell gemacht - Crossover-Kitchen (amerikanisch-mediterran)

Zutaten für 2 Sandwiches:
4 Scheiben weiches Brot (z.B.Vollkorn-Toastbrot, ich habe allerdings das Kartoffelbrot von hier genommen)
1 Ei
ein kleiner Schuss Milch
1 große Tomate
1 Kugel Mozzarella
Salz & Pfeffer 
Getrockente italienische Kräuter

Zubereitung:
Eier in einen flachen Teller aufschlagen,  mit der Milch verrühren und salzen und pfeffern.
De Toastbrot-Scheiben von einer Seite in die Eiermilch tunken.
Tomate waschen und in dünne Scheiben schneiden.
Mozzarella ebenso in Scheiben schneiden.
Eine Pfanne mit etwas Rapsöl erhitzen.
Das Brot mit der eingetunkten Seite die heiße Pfanne legen und mit Tomaten-und Mozzarella- Scheiben belegen. Darauf noch ein paar getrocknete Kräuter streuen und mit einer weiteren Toastbrot-Scheibe bedecken. Alle etwas andrücken.
Das Sandwich von beiden Seiten ca. 2-3 Minuten anbraten und warm verzehren.

Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Dienstag, 11. Juli 2017

Zucchini Zitronen Pasta mit Basilikum

Mit dem Sommer lassen sich auch die Zucchini wieder blicken...
Auch wenn man Zucchini super roh essen kann, brate ich dieses Sommergemüse doch gerne in etwas Olivenöl und Knoblauch an.
Dazu gibt es dieses Mal Pasta!
Mit nur wenigen Zutaten lässt sich hier ein leckeres und einfaches Sommergericht zaubern.
Also: Seid ihr dabei?
Zutaten für eine Portion:
80-100 g Nudeln eurer Wahl (bei mir dieses Mal Reisnudeln)
 1 Zucchini
ca. 1/2 Bio-Zitrone (Saft und Abrieb), abschmecken nach Geschmack
1 Prise Zucker
1 EL Olivenöl 
Salz & Pfeffer
eine Knoblauchzehe
Frischer Basilikum
Zubereitung:
Zuerst die Pasta al dente kochen. Währenddessen die Zucchini waschen, die Enden entfernen und in Scheiben schneiden.
Die Zitrone heiß waschen, die Schale abreiben und den Saft auffangen.
In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen, etwas Zitronensaft, den Abrieb und eine Prise Zucker und die Zucchini zufügen. Erst kurz bevor die Zucchini fertig ist, den Knoblauch (fein geschnitten oder gepresst) zufügen. Wenn die Nudeln gar sind, das Wasser abgießen und die Pasta in die Pfanne geben und darin kurz schwenken. Mit Salz und ein wenig Pfeffer abschmecken und ggf. etwas mehr Zitronensaft zufügen.
Auf einem Teller anrichten und mit Basilikum dekorieren :)

Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Montag, 3. Juli 2017

Mediterrane Gnocchi-Pfanne mit Mairübchen

Weil die letzten beiden Gnocchi-Rezepte bei Euch so gut ankamen, habe ich mich jetzt auch eine sommerliche Variante ausgedacht mit den Kartoffelklößchen. Und was passt besser in den Sommer als ganz viel frisches Gemüse wie Zucchini und Paprika? Dieses Mal haben sich auch ein paar Mairübchen dazu gesellt. Nicht klassisch mediterran, aber dennoch sehr lecker und saisonal. Je nach Saison heißen die Mairübchen auch Herbstrübchen oder Teltower Rüben. Diese Rübenart ist auch eher in den Hintergrund gerückt, hat aber gerade ein Comeback und ist schon in einigen gut sortierten Supermärkten wieder zu finden. Wenn nicht, dann auf dem Wochenmarkt! :)

Apropos Wochenmarkt: Ich bin finally back in Münster again!😊
Und ich wohne jetzt sogar ganz nah am Wochenmarkt! 😍 Da kann ich locker zu Fuß hinlaufen und ich bin wenigen Minuten da. Ich freu mich so! Und mein geliebter Aasee ist auch direkt bei mir 🤗 Ihr seht, ich möchte diese Top-Lage jetzt schon nicht mehr missen. Leider ist es nur für ein paar Wochen um die Bacheloarbeit zu schreiben 😢 Deshalb muss ich auch mal sehen, wie regelmäßig ich hier zum Bloggen komme, die Bachelorarbeit ist ja nicht ohne ;D Die letzten beiden Wochen war ich zuhause und habe ich backtechnisch ganz gut ausgetobt, sodass Rezepte für Patces Patisserie, meinem Backblog, gesichert sind. Nur gekocht hab ich weniger bzw. die Rezepte gemacht, die ihr schon von hier kennt. Warten wir also mal ab, okay? :)

Weiter geht's jetzt erstmal mit dieser Gnocchi-Pfanne sommerlicher Art! 
Wenn es schnell gehen soll, könnt ihr auf gekaufte Gnochi zurückgreifen (hab ich in diesem Fall auch). Wenn Ihr Zeit und Lust habt, könnt ihr die Gnocchi auch selber machen. Hier ist ein Rezept für Gnocchi mit Ei und hier eins ohne Ei.

Mediterrane Gnocchi-Pfanne mit Mairübchen
vegetarisch (für die vegane Variante einfach den Käse weglassen) - schmeckt nach Sommer - sättigend & schnell gemacht

Zutaten für 2 Personen:
ca. 400 g Gnocchi (gekauft oder selbstgemacht)
1 mittelgroße Zucchini
1 rote Paprika
1-2 Mairübchen
1 Zwiebel
1 EL getrocknete italienische Kräuter (Oregano, Basilikum, Majoran)
Salz und Pfeffer
etwas Olivenöl zum Anbraten 
ein paar Blätter frischer Basilikum
1 Kugel frischer Mozzarella oder 100 g Feta (Grillkäse geht auch!)
eine Handvoll Kirschtomaten (optional)

Zubereitung:
Zuerst das Gemüse waschen. Die Enden von der Zucchini wegschneiden und den Rest in dünne Scheiben schneiden. Von der Paprika den Strunk entfernen, in Scheiben schneiden und diese Streifen einmal halbieren. Die Mairübchen schälen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebel abziehen und sehr fein würfeln.
In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen. Zuerst die Zwiebel zufügen, anschließend das restliche Gemüse. Alles einige Minuten braten (ca. 10 Minuten), bis es gebräunt und gar ist. Zwischendurch schon mal mit Salz, Pfeffer und den Kräutern abschmecken.
In einer separaten Pfanne die Gnocchi mit etwas Butter oder Öl knusprig anbraten.
Wenn alles fertig ist, Gemüse und Gnocchi mischen. Zuletzt den Käse darüber verteilen und verrühren. Auf die Teller anrichten und mit etwas Basilikum und halbierten Kirschtomaten dekorieren.
Guten Appetit!


Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF