Samstag, 8. April 2017

Veganes Pilz Masala mit Basmatireis

Wisst ihr was das beste an Champignons ist? Die haben eigentlich immer Saison!🙆
Meistens brate ich sie ganz schlicht mit Butter und Kräutersalz an und esse sie zu Spaghetti.
Aber als ich bei Krisi vom Blog Excuse me but it's my life dieses Mushroom Masala gesehen habe, musste ich dann doch mal etwas Neues ausprobieren 😉
Übrigens nicht zu verwechseln mit Marsala, einem Süßwein aus Sizilien 😄
 Ich habe die Kichererbsen allerdings weggelassen und etwas weniger Flüssigkeit genommen, da ich lieber sämige Saucen mag 😉
Dazu habe ich Basmatireis gegessen, aber es passen alle anderen Reissorten sicherlich genauso gut hierzu.

Auch mit dem Reis als Beilage ist es glutenfrei, jedoch sollte man darauf achten, dass das Garam Masala auch keine Spuren von Weizenstärke o.ä. enthält! Bei selbstgemachten Kräutermischungen kann man sich ja sicher sein, aber bei gekauften sollte man wirklich einen Blick auf das Etikett werfen, da auch komplett unnötige Zutaten wie Weizenstärke oder Palmöl enthalten sein können.
Würzig - noch sättigender wird es mit Kichererbsen - vegan - glutenfrei

Zutaten:
200 ml passierte Tomaten
150 g Champignons
1 Zwiebel
20 g Cashewnüsse (ungesalzen)
1 TL Garam Masala
Salz & Pfeffer (bei mir 1 Msp Cayenne-Pfeffer)
1 Msp. Paprikapulver
1/2 Tl geriebener Ingwer 

Dazu passt Basmatireis (pro Portion ca. 70 g Reis (Trockengewicht)

Zubereitung:
Die Cashewnüsse in etwas Wasser einweichen.
Die Zwiebel abziehen und ganz fein schneiden. In einer Pfanne etwas Rapsöl erhitzen und die Zwiebeln darin anbraten. Die Champignons grob putzen, in Scheiben schneiden und zu den Zwiebeln geben. Beides einige Minuten anbraten.
Währenddessen die Cashewnüsse mit den passierten Tomaten pürieren und die Zwiebeln und Champignons damit ablöschen. Das Ganze 10 Minuten köcheln lassen und zwischendurch etwas Wasser zufügen, falls es zu dick wird.
Mit Ingwer und den Gewürzen abschmecken.

Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Mhh sieht das lecker aus und toll wie du es für dich angepasst hast, sieht wirklich ganz anderes aus, was wohl hauptsächlich an der Konsistenz liegt;) Ich hatte es selbst schon länger nicht mehr, muss ich unbedingt auch mal wieder kochen!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir wird das Masala auch nicht zum letzten Mal auf den Tisch gekommen sein :)

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  2. Diese vegane Pilz Masala steht auch bei mir auf der to do Liste. Punen-Masala habe ich selber schon gekocht, aber zu einer veganen Variante sage ich auch nicht nein.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Punen-Masala? Was ist das denn? :)

      LG Patricia

      Löschen